Aktuelles
Verkehrsinfos
Verbindungen

Presse

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen und Kontaktinformationen der Hessischen Landesbahn.

Hessische Landesbahn übernimmt Teilnetz Südhessen-Untermain nun komplett

Pressemitteilung Hessische Landesbahn GmbH
Frankfurt, 05. Dezember 2018

Ab dem 09.12.18 fahren die Züge der HLB Hessenbahn GmbH nun auch auf der Strecke RB 75 von Wiesbaden Hbf über Mainz Hbf und Darmstadt Hbf nach Aschaffenburg Hbf. Damit löst die HLB den bisherigen Betreiber DB Regio in Südhessen komplett ab.

30 moderne Züge des Typs Coradia Continental der Firma Alstom werden dafür im Linienverkehr eingesetzt. Die rot-gelben Elektrotriebzüge sind weitgehend barrierefrei. Neben serienmäßigen Klimaanlagen bieten die Fahrgasträume kostenfreies W-LAN sowie Steckdosen an allen Sitzgruppen. 

"Am 30. November haben wir unsere neue Schienenwerkstatt in Wiesbaden eröffnet. Damit sind wir direkt in der Region vertreten und können unsere Fahrzeuge vor Ort am Bahnhof Wiesbaden Ost wieder dem Betrieb zuführen. 15 Mitarbeiter sorgen in der Wiesbadener Leitstelle und in der Betriebswerkstatt dafür, dass die Züge reibungslos und sicher fahren", so Veit Salzmann, Geschäftsführer der HLB. Ein Wermutstropfen gebe es allerdings, äußerte Salzmann. Gleich zu Betriebsbeginn führt die DB Netz AG als Eigentümerin der Strecke zahlreiche Baumaßnahmen durch, die den Verkehr auf der Strecke einschränken. Die HLB bemühe sich jedoch, die Auswirkungen für die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten, teilte der HLB-Chef mit. 

Fahrgäste können sich unter www.rmv.de über den aktuellen Fahrplan informieren.   

Bereits seit Ende September 2018 fährt die HLB in der Region Teile der Linien RB 58 Frankfurt Hbf – Laufach und RE 59 Flughafen Regionalbahnhof – Aschaffenburg Hbf mit den bis zu 160km/h schnellen Coradia Continental. Mit der Linie RB 75 und der vollständigen Übernahme der Linien RB 58 und RE 59 ist das Südhessen-Untermain-Netz der HLB nun komplett.

Foto "Hessische Landesbahn GmbH"

Foto 01

 

Neue Schienenwerkstatt der HLB in Wiesbaden eröffnet

Pressemitteilung Hessische Landesbahn GmbH
Frankfurt, 30. November 2018

Am 30. November 2018 hat die Hessische Landesbahn (HLB) eine neue Schienenfahrzeug-Werkstatt in Wiesbaden eröffnet. Rund 300 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und dem Verkehrswesen versammelten sich am vergangenen Freitag auf dem 5000m2 großen Gelände der Firma Infraserv im Industriepark Kalle-Albert.

„Mit dieser Eröffnung und der Betriebsaufnahme des Südhessen-Untermain-Netzes am 9. Dezember wird die HLB dem Ziel, ein flächendeckendes Netz im Schienenpersonennahverkehr in Hessen zu realisieren, ein großes Stück näherkommen“, erklärte Hessens Finanzstaatssekretär Dr. Martin Worms, der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Hessischen Landesbahn GmbH ist, in seinem Grußwort. „Zudem wird die HLB mit Aufnahme dieser Verkehrsleistung neben dem S-Bahn Betrieb der Deutschen Bahn AG der größte Anbieter im Schienenpersonennahverkehr in Hessen“, so Worms weiter.

Mit vier Gleisen ist die Wiesbadener Werkstatt die bisher größte Anlage dieser Art der Hessischen Landesbahn. In der 100m langen Instandhaltungsanlage können bis zu 30 Züge instandgehalten werden

„Wir freuen uns, heute planmäßig und nach einer Bauzeit von nur zwei Jahren unsere neue Werkstatt zu eröffnen. Damit sind wir bereit, den Schienenverkehr für die Region Südhessen-Untermain sicher, zuverlässig und komfortabel anzubieten, wenn wir am 9. Dezember 2018 mit der RB 75 nun das gesamte Netz übernehmen“, teilte HLB-Geschäftsführer Veit Salzmann mit.

Ein Wehmutstropfen gebe es dennoch, so Salzmann, denn gleich zu Beginn führt die DB AG als Eigentümerin der Strecke zahlreiche Bauarbeiten durch, die den Betrieb maßgeblich einschränken werden. „Wir versuchen die Auswirkungen für unsere Fahrgäste so gering wie möglich zu halten und bitten diese, sich rechtzeitig unter www.rmv.de über den aktuellen Fahrplan zu informieren.“

Besonderen Wert hat die HLB auf die eigene Außenreinigungsanlage gelegt, mit der die HLB-Mitarbeiter alle Reinigungsprozesse ohne Fremdanbieter selbst durchführen können. Nur ein Mitarbeiter wird benötigt, um mit der 100m langen, vollautomatischen Waschanlage auch hartnäckige Verschmutzungen zu entfernen. Auch die Bordtoiletten entsorgt und reinigt die HLB direkt in der Anlage. Nach der Reinigung wird das Abwasser nach strengen Hygieneauflagen aufbereitet und weiter verwendet.

Der Industrieparkbetreiber Infraserv hat die Anlage gebaut und zunächst für einen Zeitraum von 15 Jahren an die HLB vermietet. Insgesamt haben Infraserv und HLB rund 21 Mio. Euro am Standort investiert. 20 Mitarbeiter sorgen für einen reibungslosen Betrieb bei der Instandhaltung der Fahrzeuge und in der Verwaltung.

„Neben den technischen Möglichkeiten für die Instandhaltung, die die Werkstatt bietet, finden unsere Mitarbeiter auch beste Arbeitsbedingungen und höchsten Arbeitsschutz vor. Durch elektrisch betriebene Dacharbeitsbühnen können die Mitarbeiter sicher von der Arbeitsebene aus direkt am Zug arbeiten und sind so vor Abstürzen gesichert. Zusätzlich zu ansprechenden Pausenräumen und einem Arbeitsplatz mit viel Tageslicht gibt es ausreichend Wasch- und Umkleideräume für die Mitarbeiter“, so Salzmann.

Nach einem Vorlaufbetrieb auf den Linien RB 58 und RE 59 seit Juni 2018 übernimmt die HLB nun zum 9. Dezember 2018 das Teilnetz Südhessen-Untermain komplett. Die RB 75 verkehrt zwischen Wiesbaden Hbf – Mainz Hbf – Darmstadt Hbf – Aschaffenburg Hbf. Neu sind auf dieser Strecke verbesserte Verbindungen wie ein durchgängiger 30 Minutentakt an Werktagen, 60 Minutentakt an Sonn und Feiertagen und zusätzli-che Spätfahrten an den Wochenenden.

Fotos "Hessische Landesbahn GmbH/Sascha Erdmann"

Foto 01, Foto 02, Foto 03

 

Großstörung am Bahnhof Ingelbach

Pressemitteilung Hessische Landesbahn GmbH
Frankfurt, 29. November 2018

Auf der Linie RB 90 kommt es derzeit zwischen Altenkirchen - Nistertal-Bad Marienberg - Westerburg aufgrund eines Schienenbruchs zu erheblichen Verzögerungen im Betriebsablauf.

Reisende von Altenkirchen bis Nistertal-Bad Marienberg müssen sich auf Verspätungen von ca. 20 Minuten einstellen, von Nistertal-Bad Marienberg bis Westerburg von ca. 5 - 10 Minuten. Betroffen sind alle Züge ab ca. 08:00 Uhr, außer der RB 61557 (5:10 Uhr ab Altenkirchen nach Limburg), RB 61559 (5:30 Uhr ab Altenkirchen nach Limburg) und RB 61561 (6:30 Uhr ab Altenkirchen nach Limburg). Die Züge in Gegenrichtung von Westerburg nach Siegen verkehren ohne Verspätungen.

Wegen des Defektes ist am Bahnhof Ingelbach derzeit nur eines der beiden Gleise befahrbar. Laut DB Netz AG wird die Gleissperrung leider voraussichtlich bis mindestens 20.01.2019 bestehen bleiben. Weitere Informationen zu einzelnen Verbindungen finden Reisende unter www.bahn.de.

Hessische Landesbahn eröffnet neue Werkstatt in Wiesbaden

Pressemitteilung Hessische Landesbahn GmbH
Frankfurt, 16. November 2018

Am 30. November 2018 eröffnet die Hessische Landesbahn (HLB) eine neue Schienenfahrzeug-Werkstatt in Wiesbaden. Bis zu 30 Züge können dort gewartet und in der eigenen Anlage umfassend gereinigt werden. 20 Mitarbeiter sorgen für einen reibungslosen Betrieb in der Instandhaltung der Fahrzeuge und in der Verwaltung.

Die 5.000 m2 große Werkstatt befindet sich im Industriepark Kalle-Albert auf dem Gelände der Firma Infraserv. Mit vier Gleisen ist die Wiesbadener Werkstatt die bisher größte Anlage dieser Art der Hessischen Landesbahn.

„In der neuen Werkstatt können wir unsere Züge in der Region Südhessen auf dem neuesten technischen Stand umfänglich und eigenständig warten, ohne auf Fremdleistungen angewiesen zu sein. Durch den Anschluss an den Bahnhof Wiesbaden-Ost können wir die Fahrzeuge auf kurzen Wegen direkt wieder in den Bahnbetrieb eingliedern“, so Veit Salzmann, Geschäftsführer der HLB.

Infraserv hat die 10 Mio. Euro teure Anlage gebaut und zunächst für einen Zeitraum von 15 Jahren an die HLB vermietet. Das Eisenbahnverkehrsunternehmen hat insgesamt 11 Mio. Euro in Oberleitungen, Krane und Waschanlagen investiert.

Arbeiten am Gleis: Busse statt Züge  zwischen Limburg und Weilburg vom 10. - 12.11.2018

Pressemitteilung Hessische Landesbahn GmbH
Frankfurt, 5. November 2018

Vom 10. - 12. November 2018 verkehren keine Züge auf der Strecke zwischen Limburg (Lahn) und Weilburg (RB 45). Die Deutsche Bahn AG beseitigt dort an den Bahngleisen Unwetterschäden aus den Sommermonaten.

Die Hessische Landesbahn bietet in diesem Zeitraum einen Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen an. Die Ersatzhaltestellen sind unter www.hlb-online.de verzeichnet. Fahrgäste müssen sich auf längere Fahrtzeiten bis zu 40 Minuten einstellen.

Der aktuelle Fahrplan kann in der DB-Reiseauskunft unter www.bahn.de, sowie in der RMV-Verbindungssuche unter www.rmv.de und unter www.hlb-online.de abgerufen werden. Alle übrigen Verbindungen zwischen Weilburg – Gießen – Fulda sind von den Änderungen nicht betroffen.

Triebfahrzeugführer fehlen: Busse statt Bahnen auf Wetterauer Bahnlinien RB16, Friedberg – Friedrichsdorf, RB 47/48, Friedberg – Wölfersheim / Nidda und RB 46 Gießen – Gelnhausen

Pressemitteilung Hessische Landesbahn GmbH
Frankfurt, 8. Oktober 2018

Die Verlässlichkeit des Verkehrsangebotes auf den genannten Bahnlinien in der Wetterau ist seit einigen Wochen nicht zufriedenstellend. Wegen des kurzfristigen Ausfalls von Triebfahrzeugführern kommt es häufig zu kurzfristig bekannt gegebenen Ausfällen, die mangels zeitlichen Vorlaufs und der Verfügbarkeit von Bussen und Fahrern auch nicht immer durch einen Schienenersatzverkehr mit Bussen (SEV) ersetzt werden können.

Als Gegenmaßnahme wird die HLB in Abstimmung mit dem RMV nun ab dem 15.10.2018 bis zum Fahrplanwechsel am 08.12.2018 das Angebot von Montag bis Samstag auf einzelnen Fahrten der Linien RB 16, Friedberg – Friedrichsdorf, RB 47/48, Friedberg – Wölfersheim/Nidda und RB 46 Gießen – Gelnhausen von einer Bahn- auf eine Busbedienung umstellen. Die Aufstellung der betroffenen Fahrten und Hinweise auf den Ersatzverkehr befinden sich rechtzeitig unter www.hlb-online.de/service/aktuelles oder auf www.rmv.de. Die geänderten Fahrpläne sind ab Ende der KW 41 in der Verbindungsauskunft und der RMV-App berücksichtigt.

„Natürlich bedauern wir die Einschränkungen. Das ist nicht die Zuverlässigkeit, die von uns erwartet werden kann. Aber: Wir möchten nun zunächst den Fahrgästen eine verlässliche Verkehrsleistung anbieten, auf die sie sich einstellen können. So wird es uns auch gelingen, in die normale Bedienung der Fahrten per Bahn zurück zu wechseln“, so Veit Salzmann, Geschäftsführer der HLB.

Die Ursachen für die Engpässe beim Fahrpersonal sind vielfältig. Zum Einen wird der Fachkräftemangel gerade im wirtschaftlich pulsierenden Rhein-Main-Gebiet immer spürbarer, zum Anderen wächst der Personalbedarf mit jeder Fahrt, die wir zusätzlich bestellen. Als dritten Aspekt bedeuten suizidale Unfälle häufig eine mitunter dauerhafte Arbeitsuntüchtigkeit des betroffenen Fahrpersonals. Aufgrund der Arbeitsmarktlage können entstehende Stellen nicht immer vollständig nachbesetzt werden.

Die HLB sucht weiter intensiv nach ausgebildeten Triebfahrzeugführern. Gleichzeitig investiert das Unternehmen erfolgreich in die Ausbildung neuer Mitarbeiter, die in diesen Beruf wechseln möchten. Acht neue Kollegen werden demnächst auf den betroffenen Strecken ihren Dienst antreten.

3LänderBahn-Wanderungen in Wissen und Attendorn im Oktober

Pressemitteilung Hessische Landesbahn GmbH
Frankfurt, 2. Oktober 2018

Im goldenen Monat Oktober veranstaltet die HLB Hessenbahn GmbH als Betreiberin der 3LänderBahn in Kooperation mit der Naturregion Sieg und dem Tourismusverband Biggesee-Listersee zwei attraktive Wandertouren in der Region. Zu den von erfahrenen Wanderführern begleiteten, kostenlosen Touren haben sich schon eine Reihe Wanderfreunde über die Website www.dreilaenderbahn.de angemeldet. Es sind aber noch einige Plätze verfügbar. Mit den Veranstaltungen möchte die 3LänderBahn zeigen, wie praktisch sich Wandern mit Bahnfahren, gerade bei Touren mit anderem Start- als Zielort, bestens verbinden lässt. Und die Region bietet zahlreiche Möglichkeiten dazu.

Treffpunkt für die erste Tour am 7. Oktober 2018, die über eine Etappe des Natursteig Sieg führt, ist der im Frühjahr als Wanderbahnhof ausgezeichnete Bahnhof Wissen. Von Wissen fahren die Teilnehmer zusammen mit den Wanderführern mit der RB 90 der 3LänderBahn zunächst bis Scheuerfeld. Von dort geht es dann über den zertifizierten Qualitätswanderweg zurück nach Wissen. Unterwegs können sich die Wanderfreunde auf eine zünftige Einkehr sowie tolle Aussichten freuen – zum Beispiel vom „Steckensteiner Kopf“ über der Siegschleife.

Zur zweiten Tour treffen sich die Teilnehmer am 13. Oktober 2018 am Bahnhof Attendorn. Bei dieser Wanderung über den Sauerland-Höhenflug fährt die Gruppe zusammen mit den Wanderführern zunächst von Attendorn mit der RB 92 nach Heggen. Dort starten sie dann zur gemeinsamen Wanderung über den Sauerland-Höhenflug zurück zum Ausgangspunkt. Für etwas Stärkung unterwegs sorgt ein erfrischendes Picknick im Grünen. Und auch auf dieser Tour erwarten die Wanderfreunde beste Aussichten – u. a. der Panoramablick über das „Land der tausend Berge“.Zu den jeweiligen Treffpunkten Bahnhof Wissen bzw. Attendorn und zurück nach Hause kommen die Wanderfreunde auf eigene Faust und Kosten. Die kurzen Zugfahrten von den beiden Bahnhöfen zu den Startpunkten der Wanderungen sind für die Teilnehmer hingegen kostenlos. Bei der Planung und Organisation der beiden Touren arbeitete die 3LänderBahn eng mit ihren Partnern Naturregion Sieg und dem  Biggesee-Listersee Tourismusverband zusammen, die im Rahmen einer Kooperation Wanderführer für die Touren abstellen. Wer selbst einmal eine Wanderung entlang der Strecken der 3LänderBahn unternehmen möchte, findet zahlreiche Anregungen zu lohnenden Routen unter der Rubrik Freizeit auf www.dreilaenderbahn.de

Neue Fahrzeuge der Hessischen Landesbahn haben jetzt die Zulassung für den Einsatz im Linienverkehr erhalten. Einsatz ab dem 28.07.2018 zwischen Frankfurt, Hanau und Aschaffenburg.

Pressemitteilung Hessische Landesbahn GmbH
Frankfurt, 27. Juli 2018

Am 27.07.2018 hat das Eisenbahn Bundesamt (EBA) die Zulassung zum Einsatz der neuen Triebfahrzeuge der Baureihe 1440 der Hessischen Landesbahn im Personenverkehr erteilt.

Dabei handelt es sich um die elektrischen Triebzüge, die regulär ab Dezember dieses Jahres auf den Nahverkehrsstrecken zwischen Wiesbaden, Darmstadt und Aschaffenburg (RMV-Linie 75) sowie zwischen Frankfurt, Hanau, Aschaffenburg (RMV-Linien 58 und 59) und Laufach (RMV-Linie 58) eingesetzt werden.

Die Fahrzeuge können allerdings jetzt bereits kurzfristig in den Fahrgastbetrieb gehen, dies geschieht zunächst auf einzelnen Fahrten zwischen Frankfurt, Hanau und Aschaffenburg. Weitere Fahrten und auch der Einsatz auf anderen Strecken sind bereits in Planung.

„Wir freuen uns, dass wir jetzt mit dem Vorlaufbetrieb beginnen können. Eigentlich hatten wir die Aufnahme des Vorlaufbetriebs bereits für Mitte Juni geplant, es gab aber noch Verzögerungen im Zulassungsprozess zwischen Hersteller und Bundesamt. Aber wir sind trotzdem zufrieden, dass wir immerhin knapp fünf Monate vor dem eigentlichen Starttermin bereits mit den neuen Fahrzeugen und unseren Mitarbeitern in den Betrieb gehen können.“ so Peter Runge, Prokurist bei der Landesbahn.

Hessische Landesbahn erhöht Kapazität ihrer Züge anlässlich zur Veranstaltung „Siegtal Pur 2018“

Pressemitteilung Hessische Landesbahn GmbH
Frankfurt, 29. Juni 2018

Die Hessische Landesbahn erhöht anlässlich zur Veranstaltung „Siegtal Pur 2018“ am Sonntag den 01.07.2018 die Kapazität ihrer Züge auf der Linie RB90. Die verstärkten Züge verkehren im Veranstaltungszeitraum auf der Strecke Au(Sieg) – Kreuztal in beiden Richtungen im Stundentakt.

Die HLB freut sich, die Siegtal Pur-Radfahrer in ihren Zügen begrüßen zu dürfen und wünscht allen Veranstaltungsteilnehmern einen schönen und unfallfreien Tag.

Einsatz der neuen Fahrzeuge für den Einsatz im Südhessennetz verzögert sich - Fahrten werden weiterhin von DB Regio durchgeführt.

Pressemitteilung Hessische Landesbahn GmbH
Frankfurt, 8. Juni 2018

Der ursprünglich für den 10.06.2018 geplante Start des Einsatzes der neuen HLB-Fahrzeuge auf den Linien 58 und 59 zwischen Aschaffenburg, Hanau und Frankfurt wird sich leider verzögern. Es liegt leider noch nicht die abschließende Genehmigung für den Personenfahrbetrieb vor.

„Für uns ist diese Verzögerung natürlich besonders deswegen bedauerlich, weil wir erst vor kurzem die neuen Fahrzeuge und ihre Ausstattung z. B. mit WLAN öffentlich angekündigt hatten.“ so Veit Salzmann, Geschäftsführer der HLB. „Es gibt aber keine Erkenntnisse, dass es ernsthaftere Probleme bei der Zulassung gibt. Das Eisenbahnbundesamt als Zulassungsstelle und der Fahrzeughersteller Alstom arbeiten intensiv an der Abarbeitung der noch offenen Zulassungspapiere und Formalien. Da wir aber in diesen Prozess nicht direkt eingebunden sind, möchten wir jetzt noch kein neues konkretes Datum für die zu erwartende Zulassung nennen.“

Auf die Verkehrsleistung an sich hat die Verzögerung keinen Einfluss; die DB Regio wird die Zugfahrten wie bisher bis zum Einsatz der neuen Fahrzeuge weiter durchführen.

Gleisbauarbeiten auf der Taunusbahn und Sanierung des Hasselborner Tunnels

Pressemitteilung Hessische Landesbahn GmbH
Frankfurt, 28. Mai 2018

Die Sanierungsarbeiten im Hasselborner Tunnel werden vom 22.06. – 14.10.2018 durchgeführt, die Baustelleneinrichtung wird ausschließlich im südlichen Bereich des Hasselborner Tunnels errichtet. Die Gleisbauarbeiten auf der Taunusbahn finden in der Zeit vom 21.06. bis einschließlich 16.07.2018 in den Bahnhöfen Saalburg/Lochmühle, Wehrheim und Neu Anspach sowie im Streckengleis im Bereich Hundstadt statt. Die Arbeiten im Gleisbereich erfolgen auch unter der Woche außerhalb des planmäßigen Zugverkehrs nachts von 0:30 Uhr bis 4:30 Uhr.

Die Hauptarbeiten auf der Taunusbahn finden an folgenden Wochenenden jeweils zwischen Freitag abends 21:00 Uhr und Montag morgens 4:30 Uhr statt:

  • 22.06. – 25.06.2018: Arbeiten im Bahnhof Wehrheim
  • 29.06. – 02.07.2018: Arbeiten im Bahnhof Wehrheim, Neu Anspach sowie im Streckengleis bei Hundstadt
  • 06.07. – 09.07.2018: Arbeiten im Bahnhof Neu Anspach
  • 13.07. – 16.07.2018: Arbeiten im Bahnhof Neu Anspach und Saalburg
  • 22.06. – 25.06.2018: Arbeiten im Rahmen einer Sperrung des Bahnüberganges „Obernhainer Weg“ in Wehrheim
  • 29.06. – 02.07.2018: Arbeiten im Rahmen einer Sperrung der Bahnübergänge „Bahnhofstraße/Kastellstraße“ in Wehrheim, in Neu Anspach und am Bahnübergang „Am Lindenhof“ in Grävenwiesbach Hundstadt
  • 06.07. – 09.07.2018: Arbeiten am Bahnübergang in Neu Anspach

Zur Vorbereitung dieser Arbeiten werden tagsüber in Saalburg, Wehrheim und Neu Anspach neuer Bahnschotter und Schwellen angeliefert. Darüber hinaus werden in den Bahnhöfen Friedrichsdorf, Köppern, Saalburg, Wilhelmsdorf Stopfarbeiten und Instandhaltungsarbeiten an den Weichen durchgeführt. Die Bahnübergänge sind für Fußgänger, Radfahrer sowie für den Straßenverkehr zu den angegebenen Zeiten nicht passierbar.

Die bauausführenden Firmen sind angehalten, die Belästigungen durch Emissionen (Lärm, Geruch und Staub) so gering wie möglich zu halten. Dennoch werden Beeinträchtigungen nicht zu vermeiden sein, für die wir um Ihr Verständnis bitten.

Beeinträchtigungen im Zugverkehr auf der Taunusbahn

Aufgrund der Baumaßnahmen kommt es auf der Linie RB15 vom 22.06. bis 14.10.2018 zu folgenden Beeinträchtigungen im Zugverkehr:

  • 23.06.-14.10.2018: kein Bahnverkehr zwischen Brandoberndorf und Grävenwiesbach. Sämtliche Züge fallen zwischen Brandoberndorf und Grävenwiesbach aus. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet. Zwischen Grävenwiesbach und Bad Homburg bzw. Frankfurt/Main Hbf verkehren die Züge nach dem regulären Fahrplan.
  • Wochenenden 22.06. - 24.06., 29.06. - 01.07., 06.07. - 08.07. und 13.07. - 15.07.2018: kein Bahnverkehr zwischen Brandoberndorf und Friedrichsdorf. An diesen Wochenenden sowie jeweils am vorhergehenden Freitagabend ab ca. 20:00 Uhr fallen sämtliche Züge der Linie RB15 auf dem gesamten Laufweg aus. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen ist zwischen Brandoberndorf und Friedrichsdorf eingerichtet. Für die Weiterfahrt in Richtung Bad Homburg/Frankfurt bitten wir Sie, die Züge der S-Bahn-Linie S5 zu benutzen.

Der ausführliche Ersatzfahrplan wird rechtzeitig in unseren Zügen ausgelegt und als Download unter www.hlb-online.de/service/aktuelles/ zur Verfügung gestellt. Der geänderte Fahrplan kann auch in der RMV-Verbindungssuche unter www.rmv.de sowie in der DB-Reiseauskunft (DB Navigator, www.bahn.de, DB-Fahrkartenautomaten, DB-Reisezentren etc.) abgerufen werden.

Die Ersatzhaltestellen des Schienenersatzverkehrs befinden sich nicht an allen Stationen in unmittelbarer Bahnsteignähe, die Wegeleitungen an den Bahnsteigen sind hier zu beachten. In den Bussen ist leider keine Fahrradmitnahme möglich.

Zugausfälle und Schienenersatzverkehr auf der Linie RB15 zwischen Brandoberndorf – Friedrichsdorf – Bad Homburg vom 12.04. – 17.04.2018

Pressemitteilung Hessische Landesbahn GmbH
Frankfurt, 29. März 2018

Aufgrund von Gleisbauarbeiten der HLB Basis AG zwischen Brandoberndorf und Friedrichsdorf kommt es auf der Linie RB15 zwischen Saalburg/Lochmühle - Friedrichsdorf - Bad Homburg zu Beeinträchtigungen im Zugverkehr.

Im Zeitraum vom 13.04. ab 20:30 Uhr bis einschließlich Sonntag, 15.04. fallen ganztägig die Züge der Linie RB15 zwischen Saalburg/Lochmühle und Bad Homburg aus. Am 12., 16. und 17.04. fallen jeweils ab 21:45 Uhr die Züge zwischen Saalburg/Lochmühle und Bad Homburg aus. Zwischen Saalburg/Lochmühle und Friedrichsdorf werden die Züge durch einen Schienenersatzverkehr mit Bussen (SEV) ersetzt. In Saalburg/Lochmühle ist ein Umstieg zwischen den Bussen des Schienenersatzverkehrs und den Zügen der Linie RB15 notwendig. Für Reisende zwischen Friedrichsdorf und Wehrheim ist kein Umstieg erforderlich, da die Busse aus betrieblichen Gründen von/nach Wehrheim Bahnhof verkehren. Die Fahrgäste werden gebeten, zwischen Friedrichsdorf und Bad Homburg die S-Bahn Linie S5 zu nutzen.

Bei der Reiseplanung muss mit verlängerten Fahrzeiten der Busse im Schienenersatzverkehr (SEV) gerechnet werden. In den Bussen ist leider keine Fahrradmitnahme möglich. Die Ersatzhaltestellen des Schienenersatzverkehrs befinden sich nicht an allen Stationen in unmittelbarer Bahnsteignähe, die Wegeleitungen an den Bahnsteigen sind hier zu beachten. Der gesonderte Ersatzfahrplan wird in den Zügen rechtzeitig ausgehängt und wird in Kürze auf www.hlb-online.de/service/aktuelles/ mit der Wegeleitung zu den Haltestellen des Schienenersatzverkehrs veröffentlicht. Der geänderte Fahrplan kann ebenso in der DB-Reiseauskunft (DB Navigator, www.bahn.de, DB-Fahrkartenautomaten, DB-Reisezentren etc.) sowie in der RMV-Verbindungssuche unter www.rmv.de abgerufen werden.

Die Gleisbauarbeiten finden in der Zeit vom 13.04. ab 20:45 Uhr bis zum 16.04.2018 um 4:30 Uhr zwischen Friedrichsdorf – Köppern in der der Ortslage Friedrichsdorf statt. Die Arbeiten im Gleisbereich erfolgen auch in den Nächten vom 12. auf den 13., vom 16. auf den 17.04. und vom 17. auf den 18.4.  zwischen 22:00 Uhr und 4:30 Uhr unter der Woche außerhalb des Zugverkehrs. Zur Vorbereitung dieser Arbeiten wird tagsüber in Köppern neuer Bahnschotter angeliefert sowie der alte Bahnschotter abtransportiert. Die Arbeiten werden am Wochenende vom 13.04. bis 16.04.2018 im Rahmen einer Sperrung des Bahnüberganges „Färberstraße“ in Friedrichsdorf durchgeführt. Der Bahnübergang ist für Fußgänger, Radfahrer sowie für den Straßenverkehr nicht passierbar. Der angrenzende Parkplatz am Waldeingang ist zur Bereitstellung von Arbeitsgeräten und Materialien im Zeitraum vom 11.04. bis 18.04.2018 gesperrt.

Die bauausführenden Firmen sind angehalten, die Belästigungen durch Emissionen (Lärm, Geruch und Staub) so gering wie möglich zu halten. Dennoch werden Beeinträchtigungen nicht zu vermeiden sein, für die wir um Ihr Verständnis bitten. Wir bitten alle Anwohner und Reisende um Entschuldigung für die entstehenden Unannehmlichkeiten.

Anzahl krankheitsbedingter Zugausfälle geht zurück - Situation bleibt aber noch angespannt

Pressemitteilung Hessische Landesbahn GmbH
Frankfurt, 02. März 2018

Zum Ende der Woche ist der zwischenzeitlich extrem hohe Krankenstand in der Belegschaft des HLB-Bahnbetriebes im Taunusnetz auf den Linien RB11 Bad Soden – Höchst, RB 12 Frankfurt – Königstein und RB 15 Frankfurt – Brandoberndorf erfreulicherweise etwas zurückgegangen.

„Wir freuen uns sehr, dass sich nun wieder einige Kollegen gesund zurück zum Dienst melden konnten. Wir sind vom Normalzustand allerdings noch weit entfernt. Die Personaldecke verfügbarer Kollegen bleibt erst einmal sehr dünn, Reserven für mögliche Ausfälle sind in den nächsten Tagen noch nicht vorhanden.“ so Peter Runge, Sprecher der HLB.

Am Samstag entfallen nach derzeitigem Stand lediglich einige Fahrten am Morgen auf der Linie RB 12 und am Nachmittag auf der RB 15. Für Sonntag sind zur Zeit keine Ausfälle zu vermelden. Auch für Montag mit Beginn der Arbeitswoche mussten derzeit noch keine Ausfälle eingeplant werden.

Die Aufstellung der Ausfälle und Hinweise auf einen Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen finden sich im Web auf www.hlb-online.de.

Das Unternehmen bittet die Fahrgäste jedoch auch für die kommenden Tage noch um besondere Beachtung der Informationsmedien, da nicht genau abzusehen ist, wie sich die Situation weiter entwickelt.

Krankheitsbedingte Ausfälle auf den Linien RB11 Bad Soden – Höchst, RB 12 Frankfurt – Königstein und RB 15 Frankfurt – Brandoberndorf am 27. Februar 2018

Pressemitteilung Hessische Landesbahn GmbH
Frankfurt, 26. Februar 2018

Aufgrund eines extrem hohen Krankenstandes in der Belegschaft kommt es am 27.02. leider zu Zugausfällen im Taunusnetz auf den Linien RB11 Bad Soden – Höchst, RB 12 Frankfurt – Königstein und RB 15 Frankfurt – Brandoberndorf.

„Die Grippewelle hat nun auch bei uns leider Einzug gehalten. Die Kollegen versuchen ihr Möglichstes, aber es ist leider derzeit nicht möglich, alle Fahrten abzudecken. Wir bitten unsere Fahrgäste um Verständnis.“ so Peter Runge, Sprecher der HLB.

Die Aufstellung der Ausfälle und Hinweise auf einen Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen finden sich im Web auf www.hlb-online.de.

Das Unternehmen bittet die Fahrgäste auch für die kommenden Tage um besondere Beachtung der Informationsmedien, da nicht genau abzusehen ist, wie sich die Situation weiter entwickelt.

Kontakt
Hessische Landesbahn GmbH
Pressesprecherin
Frau Sabrina Walter
Am Hauptbahnhof 18
60329 Frankfurt am Main

Telefon 069 242524 - 1068
Mobil 0151 - 20836620

presse@hlb-online.de