Startschuss für emissionsfreie Züge im Westerwald

Der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord hat nun offiziell das Projekt „BEMU“ (Battery Electric Multiple Unit) gestartet. Wenn alles planmäßig läuft, wird die HLB Hessenbahn GmbH drei batteriebetriebene Elektrotriebfahrzeuge beschaffen und ab voraussichtlich 2025 auf der RB 90 zwischen Siegen und Limburg und teilweise zwischen Limburg und Siershahn einsetzen.

Als Auftraggeber der HLB Hessenbahn GmbH testet der Zweckverband SPNV-Nord dann gemeinsam mit der HLB den Einsatz der Fahrzeuge mit alternativen Antriebsformen im Eifel-Westerwald-Sieg Netz. Der Probebetrieb soll fünf Jahre dauern.  

Die emissionsfreien Züge beziehen ihre Energie aus der Oberleitung und speichern sie in entsprechend dimensionierten Batterien. Die Wartung der BEMUs wird in der HLB Werkstatt am Standort Siegen erfolgen. 

Insgesamt legen die drei Akku-Hybrid-Züge auf der RB 90 rund 120 Kilometer zwischen Sieg und Lahn zurück. Jeweils im Bahnhof Limburg und auf der Siegstrecke können die Batterien dann erneut zwischen Au (Sieg) und Siegen im Stand oder auch während der Fahrt aufgeladen werden.   

Nachdem der Startschuss über einen Beschluss in der Zweckverbandsversammlung des SPNV-Nord gefallen ist, startet die HLB nun die europaweite Ausschreibung für die BEMU-Züge.