Weiterhin hoher Krankenstand bei Lokführern in der Wetterau: Fahrplananpassungen und teilweise Busse statt Züge

Pressemitteilung der Hessischen Landesbahn GmbH

Frankfurt, 02. Oktober 2019

 

In der Wetterau fehlen weiterhin Lokführer. Die Hessische Landesbahn (HLB) ersetzt planmäßig einige Verbindungen zwischen Gießen und Gelnhausen (RB46), Beienheim und Wölfersheim (RB47) sowie Friedberg und Nidda (RB48) vom 07.10. - 01.11.2019 mit Bussen. Bei den Planungen wurde darauf geachtet, die Einschränkungen für die Fahrgäste von Montag bis Freitag, so gering wie möglich zu halten.

Infolge dessen ergeben sich auf den Wetterau-Linien folgende Einschränkungen.

  • RB16: keine Einschränkungen
  • RB47: 3 Zugausfälle Montag bis Freitag
  • RB48: 5 Zugausfälle Montag bis Freitag + 1 Zugausfall an Samstagen
  • RB46: 3 Zugausfälle Montag bis Freitag + 2 Zugausfälle in den Nächten Freitag auf Samstag sowie je 14 Zugausfälle an Samstagen und Sonntagen; dies betrifft insbesondere die Taktverdichter zwischen Hungen und Gießen sowie einzelne Leistungen zwischen Glauburg-Stockheim und Gelnhausen.

Die Änderungen gelten bis einschließlich Freitag, 01.11.2019  

Zusätzlich zum generellen Personalmangel fehlen dem Verkehrsunternehmen derzeit krankheitsbedingt weiterhin rund 20% der Lokführer. Die HLB akquiriert ständig Personal und bildet kontinuierlich Lokführer aus. Durch die Ausbildungszeit von 10 Monaten und die geringe Auswahl an geeigneten Kandidaten konnten die Lücken jedoch leider nicht  zeitnah geschlossen werden. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Leistungen für unsere Fahrgäste, trotz der angespannten Lage bestmöglich anzubieten und können uns für die Unannehmlichkeiten nur entschuldigen. 

Die Ersatzfahrpläne und Informationen zur Lage der Ersatzhaltestellen sind unter www.hlb-online.de/service/verkehrsinfos/ abrufbar.  

Fahrplaninformationen sind auch unter www.rmv.de unter www.bahn.de und erhältlich.