Hessische Landesbahn baut Geschäftsfeld weiter aus

Pressemitteilung der Hessischen Landesbahn

Frankfurt, 08. September 2022

Die Hessische Landesbahn baut eine neue Fahrzeuginstandhaltungsanlage in Butzbach. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag in Frankfurt mit. HLB-Geschäftsführer Veit Salzmann bezeichnete das ca. 80 Mio. teure Großprojekt als „Meilenstein“ in der Geschichte des Eisenbahnverkehrsunternehmens. Im Gewerbegebiet Butzbach-Nord entsteht auf 73.000m2 Fläche eine 13.000m2 große Werkstatt mit vier Hallen und acht Gleisen. Die Fertigstellung ist für Mitte 2025 vorgesehen. Perspektivisch werden dort etwa 65 Mitarbeiter einer anspruchsvollen Aufgabe nachgehen.

„Die Werkstatt wird mit der neuesten Technik für die Fahrzeuginstandhaltung ausgestattet und den neuesten Umweltstandards ausgestattet sein. Auf den Dächern des Gebäudes steht eine Photovoltaikanlage und die Wärmeversorgung erfolgt über ein modernes Blockheizkraftwerk. Ebenso setzen wir höchste Maßstäbe an die Abwasseraufbereitung.  Selbstverständlich können wir in der geplanten Werkstatt alle Fahrzeuge instand halten, egal ob mit Wasserstoffantrieb oder batterieelektrische Fahrzeuge“, erklärt Salzmann. Die Ausbildung junger Menschen liegt der HLB besonders am Herzen. Deshalb plant das Unternehmen auf dem Werkstattgelände eine eigene Ausbildungswerkstatt für Nachwuchskräfte.

Instandhaltung für Dritte

Neben der Wartung der eigenen Fahrzeugflotte wird die HLB in der zentral gelegenen Schienenbahnwerkstatt erstmals umfassende Instandhaltungsarbeiten für andere Eisenbahnverkehrsunternehmen anbieten, wie etwa Hauptuntersuchungen, Redesigns und Radsatzbearbeitungen. Dafür hat die HLB im Juli 2022 eine neue hundertprozentige Tochtergesellschaft gegründet: die HLB Maintenance GmbH. Mit dem neuen Geschäftsfeld wird die HLB künftig am Markt offensiv ihre Leistungen anbieten.

Verbesserte Verkehrsleistung

„Die Werkstatt ist direkt an die bestehenden HLB-Gleise angeschlossen und liegt mitten in unserem Leistungsgebiet. Damit schaffen wir eine zentrale Stelle, um unsere Fahrzeuge umfassend Instand zu halten und sie schnell wieder auf die Schiene zu bringen. Das verschafft uns gegenüber unserer Ausgangssituation heute eine deutlich höhere Flexibilität sowie eine verbesserte Instandhaltungsqualität. Dadurch werden wir die Qualität unserer Verkehrsleistung immens verbessern können, wovon letztlich unsere Fahrgäste profitieren“, so Salzmann.

Mittelhessen-Express ab Dezember

Auch künftig ist die HLB ein wichtiges Unternehmen im hessischen Regionalverkehr. Im Dezember 2023 übernimmt das Verkehrsunternehmen den Betrieb des Mittelhessenexpresses von der bisherigen Betreiberin, der DB Regio AG.

Zu dem Neugewinn hat die HLB die bestehenden Netze Wetterau-West-Ost, Ländchesbahn und Lahntal-Vogelsberg-Rhön in den vergangenen Monaten erneut für sich entschieden. Die neuen Verkehrsverträge starten im Dezember 2022. Das Lahntal-Vogelsberg-Rhön Netz ein Jahr später. Ebenfalls das HLB Beteiligungsunternehmen RegioTram Gesellschaft GmbH konnte in diesem Jahr punkten. Diese betreibt die nordhessische Regiotram für weitere 10 Jahre. Insgesamt erbringt das Unternehmen damit ab Fahrplanwechsel ca. 28 Mio. Zugkilometer.

Weiter auf Wachstum

Der Konzern der Hessischen Landesbahn (HLB-Konzern) hat im vergangenen Jahr einen Umsatz von 289 Mio. Euro erzielt. Der Umsatz inklusive assoziierter Unternehmen ist sogar auf insgesamt 450 Mio. Euro gestiegen. Der Konzerngewinn lag bei 4,2 Mio. Euro.

Auch für 2022 erwartet die HLB ein leicht positives Wirtschaftsergebnis. „Aufgrund der hohen Energiekosten und der extremen Preissteigerung bei der Beschaffung von Material und Ersatzteilen rechnen wir jedoch mit Einbußen“, teilt Salzmann mit.

Allein im letzten Jahr hat das Eisenbahnverkehrsunternehmen 40 neue Arbeitsplätze geschaffen. Damit arbeiten derzeit ca. 1500 Mitarbeiter im HLB-Konzern. Inklusive der beteiligten Unternehmen sind es rund 2000 Mitarbeitende.