Störungen
Aktuelles
Verbindungen

Fahrgastrechte

Wir sind als HLB stets bemüht, Sie als Kunde pünktlich und zuverlässig an Ihr Ziel zu bringen. Unser fachkundiges & freundliches Zugpersonal steht Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung. 

Seit dem 29. Juli 2009 gelten in Deutschland einheitliche Fahrgastrechte für Reisende im Eisenbahnverkehr. Die Fahrgastrechte gelten ausschließlich bei Störungen im Eisenbahnverkehr. Der Eisenbahnverkehr umfasst alle Züge, von der S-Bahn über den Regionalverkehr bis hin zum ICE, unabhängig davon, von welchem Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) sie betrieben werden. Die Rechte gelten für Sie selbtsverständlich auch bei Reisen in den Zügen der HLB. U-Bahnen, Straßenbahnen oder (Oberleitungs-) Busse fallen nicht unter diese Regelung.

Um das Fahrgastrecht geltend zu machen, können Sie sich als Fahrgast der HLB Hessenbahn GmbH an unser Zugpersonal im Zug wenden. Hier bekommen Sie eine Bescheinigung über Ihre Verspätung bzw. Ihrem Zugausfall. Mit dieser Bescheinigung (kein "Fahrgastrechte-Formular") können Sie über www.fahrgastrechte.info Ihre Ansprüche geltend machen. Ab 60 Minuten Verspätung erhalten Sie eine Entschädigung von 25 % des gezahlten Fahrpreises für die einfache Fahrt, ab 120 Minuten Verspätung 50 % des gezahlten Fahrpreises für die einfache Fahrt.


Wo können Entschädigungsansprüche geltend gemacht werden?

1. In "DB Reisezentren" und "DB Agenturen", wenn

  • der Fahrgast eine Bestätigung der Verspätung auf dem "Fahrgastrechte-Formular" erhalten hat und die Originalfahrkarte einreicht.

 

2. Beim "Servicecenter Fahrgastrechte"

  • wenn keine Bestätigung der Verspätung auf einem "Fahrgastrechte-Formular" ausgestellt wurde.
  • für Inhaber einer Zeitfahrkarte (z.B. Streckenzeitkarte, Mobility BahnCard 100, Schönes-Wochenende-Ticket oder Länder-Ticket).
  • wenn nur eine Kopie der Fahrkarte eingereicht wird oder
  • die Erstattung erforderlicher Kosten aufgrund einer Verspätung (z.B. Bus, Taxi, Hotel) beantragt wird.

    Servicecenter Fahrgastrechte
    60647 Frankfurt am Main
    Rufnummer 0180 6 20 21 78

    (20 ct/Min. aus dem deutschen Festnetz, Tarife bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf).


Grundlagen Ihrer Ansprüche sind Ihre Fahrkarte sowie die von Ihnen gewählte Verbindung. Es besteht ein Entschädigungsanspruch für Reiseketten aus Zügen verschiedener Eisenbahnunternehmen, die mit einer Fahrkarte genutzt wurden. Der Anspruch gilt für den in Ihrer Fahrkarte enthaltenen Eisenbahnverkehr, d.h. Schadensursache und Schadenswirkung (z.B. die Verspätung, die Sie geltend machen) müssen im Eisenbahnverkehr entstanden sein.

 

Die Eisenbahnunternehmen haften nicht bei

  • außerhalb des Eisenbahnbetriebes liegenden Umständen, die von der Eisenbahn nicht vermieden bzw. abgewendet werden konnten.
  • eigenem Verschulden des Reisenden oder
  • Verhalten eines Dritten, das von der Eisenbahn nicht vermieden bzw. abgewendet werden konnte.

 

Weitere Informationen über die Fahrgastrechte finden Sie unter www.fahrgastrechte.info.

 

(Angaben zu den jeweiligen Verbindungspreisen ohne Gewähr)

Schlichtungsstelle

Sowohl Kunden als auch Verkehrsunternehmen haben die Möglichkeit, sich an die Schlichtungsstelle zu wenden, wenn sie sich in einer Streitigkeit im Bereich des ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr) befinden.

Die Schlichtungsstelle wird jedoch erst dann tätig, wenn vorab nachweislich keine Klärung zwischen Verkehrsunternehmen und Kunden erzielt werden konnte. Bitte wenden Sie sich daher mit Ihrem Anliegen immer zunächst an uns.

 

Nähere Informationen zur Schlichtungsstelle erhalten Sie unter:

söp Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e.V.
Fasanenstraße 81
10623 Berlin
www.soep-online.de